Nationalpark Cotopaxi

Der Nationalpark Cotopaxi (Parque National Cotopaxi) liegt ca. 60 km südlich von Quito und ist recht gut befahrbar. Das 32 255 Hektar große Naturschutzgebiet befindet sich beim Vulkan Cotopaxi in den zentralen Anden der Provinzen Cotopaxi, Pinchincha und Napo.

Nationalpark Cotopaxi

Nationalpark Cotopaxi

Es gibt mehrere Zufahrtswege zum Nationalpark. Zwei davon liegen an der Panamericana zwischen den Gemeinden Machachi und Latacunga.

Straße durch Nationalpark Cotopaxi
Straße durch Nationalpark Cotopaxi

Nationalpark Cotopaxi, Ria-Helen Zühlke

Wer 29 km nach Latacunga dem blauen Hinweisschild folgt, gelangt nach etwa einem Kilometer zum Campingplatz Rio Daule. Weiter gehts zum Parkeingang.

Wildpferde im Nationalpark Cotopaxi
Wildpferde im Nationalpark Cotopaxi

Nationalpark Cotopaxi

Etwa 19 km von Latacunga befindet sich die andere Zufahrtsstraße, die mehr frequentiert wird. Von hieraus gelangt man nach etwa 13 km zum Verwaltungszentrum Campamento Mariscal Sucre. Zur Schutzhütte José Ribas (auf 4800 m) mit einfachen Schlafmöglichkeiten die einen guten Schlafsack erfordern, sind es dann noch ca. 22 weitere Kilometer. Dazwischen liegen mehrere Campingplätze. Über Hinweisschilder gelangt man auch zur Schutzhütte Albergue Tambopaxi mit wärmendem Ofen im Gemeinschaftsraum.

IMG 4470 b IMG 4471 b IMG 4473 b IMG 4462 b IMG 4467 b

Die dritte Möglichkeit den Nationalpark zu besuchen befindet sich 17 km hinter Machachi bei Loreto de Pedegral. Hier geht es dann rechts ab zum „Entrada a Loreto de Pedregal“. Dort befindet sich auch auf etwa 3500 m Höhe die Berghütte Lodge Chilcabamba.

Die ersten Lamas die uns in Südamerika begegnet sind. Birgit Knoblauch und Ria-Helen Zühlke
Die ersten Lamas die uns in Südamerika begegnet sind.

Nationalpark Cotopaxi, Peter Weilharter Die ersten Lamas die uns in Südamerika begegnet sind.

Eine andere Möglichkeit, für uns die Schönste da sie über verschlungene landschaftlich schön eingebettete Straßen führt, ist die Anfahrt über Quito-Sangolqui-Moca -Rumipamba. Diese wurde von uns wie folgt befahren:

Vulkan Cotopaxi

Der wohl hauptsächliche Grund für den Besuch des Nationalparks ist der aktive Vulkan Cotopaxi, der mit seiner Höhe über 5897 m der zweitgrößte Berg Ecuadors ist.

am Rande des Nationalparks Cotopaxi
am Rande des Nationalparks Cotopaxi

Er ist durch seine Höhe und seine relativ leichte Möglichkeit der Besteigung ein beliebtes Ziel für die ehrgeizigen Berggipfelerklimmerer.

Vulkan Cotopaxi, Ecuador
Vulkan Cotopaxi

Ganz in seiner Nähe befindet sich zudem der 4712 m hohe erloschene Vulkan Rumiñahui (aus der Inka Sprache Quecha: rumi=Fels, ñahui=Gesicht). Er beeindruckt vor allem durch seine große Caldera.

Klicke auf ein Foto um die Fotogalerie zu starten:

 

FacebookTwitterGoogle+Empfehlen

mit dem Auto in Lateinamerika unterwegs, Reiseinfos- und Eindrücke