Nationalpark Torres del Paine

Der Nationalpark Torres del Paine liegt im Süden Chiles in Patagonien. Er ist nur von Argentinischer Seite aus zu erreichen und schließt sich hier südlich dem Nationalpark Los Glaciares an.

Das Wahrzeichen „Torres del Paine“

Der Nationalpark umfasst eine Fläche von 2420 Quadratkilometer. Fjörde, Seen, Gletscher und vor allem bis zu 3000 m hohe Berge kennzeichnen diesen Nationalpark. Sein Wahrzeichen und seinen Bekanntheitsgrad verdankt er drei nadelartigen Granitberge (siehe Titelbild), die „Torres del Paine“. Sie legen recht mittig im Nationalpark uns haben eine Höhe zwischen 2600 und 2850 m. Angrenzend der „Torres del Pain“ liegt der See Lago Nordenskjöld, der seinen Namen dem schwedischen Geologen Otto Nordenskjöld zu verdanken hat.

Der höchste Berg des Nationalparks ist der 3050 m hohe Cerro Paine Grande.

Die Abfertigung an der Grenze Argentinien/Chile ist recht unproblematisch und geht nach unserer Erfahrung sehr schnell.

Grenzübergang zum Nationalpark Torres del Paine, Chile
Grenzübergang zum Nationalpark Torres del Paine, Chile

Schon auf dem Weg in den Naturpark gibt uns der raue böige Wind eine Vorahnung auf das was uns erwartet. Begrüßt wurden wir von einem Andenschakal, der zu den Wildhunden zählt, Nandus und von den hier zahlreich anzutreffenden Guanakos.

Andenschakal (Lycalopex culpaeus, früher Pseudalopex culpaeus und Dusicyon culpaeus), Patagonien, Chile
Andenschakal (Lycalopex culpaeus, früher Pseudalopex culpaeus und Dusicyon culpaeus), Patagonien, Chile
Nandu (Rhea americana), Torres del Paine, Chile
Nandu (Rhea americana), Torres del Paine, Chile
Guanako (Lama guanicoe), Torres del Paine, Chile
Guanako (Lama guanicoe), Torres del Paine, Chile

Da die Unterkünfte hier doch recht teuer sind, suchten wir uns einen schönen Platz um mal wieder im Auto zu übernachten. Nahe dem Lago Nordenskjöld auf einer Anhöhe fanden wir eine Einbuchtung mit herrlichem Blick auf die Berge des Ntionalparks Torres del Paine.

Lago Nordenskjöld, Torres del Paine, Chile, Blick von unserem Schlafplatz
Lago Nordenskjöld, Torres del Paine, Chile, Blick von unserem Schlafplatz
Unser Schlafplatz, Nationalpark Torres del Paine, Chile
Unser Schlafplatz, Nationalpark Torres del Paine, Chile

 

Patagonischer Skunk (Conepatus humboldtii) als nächtlicher Besucher, Torres del Paine, Chile
Patagonischer Skunk (Conepatus humboldtii) als nächtlicher Besucher, Torres del Paine, Chile
Mitternacht, Torres del Paine, Chile
Mitternacht, Torres del Paine, Chile

 

Mitten in der Nacht war der legendäre Sturm dieser Gegend so heftig, dass an Schlafen nicht mehr zu denken war. Wir hatten zudem Bedenken, dass unsere Koffer, die mangels Schlafraum unter das Auto verfrachtet wurden, vom Sturm weggerissen werden.

IMG_6976_b

Es soll Menschen geben, die diesem Klima trotzen und die Berge der Torres del Paine erklimmen. Wir gehören nicht dazu.

Pecho Colorado (Sturnella superciliaris), Patagonien, Chile
Pecho Colorado (Sturnella superciliaris), Patagonien, Chile

Das morgendlich Bad im eiskalten Lago Nordenskjöld war sehr erfrischend und vertrieb die Symptome des Schlafmangels.

Sonnenaufgang, Nationalpark Torres del Paine, Chile
Sonnenaufgang, Nationalpark Torres del Paine, Chile
Nationalpark Torres del Paine, Chile
Nationalpark Torres del Paine, Chile
Nationalpark Torres del Paine, Chile
Nationalpark Torres del Paine, Chile

 

 

 

 

 

 

Ein beeindruckender, wunderschöner Ort.

Klicke auf ein Foto um die Dia-Show zu starten:

 

 

 

 

 

 

FacebookTwitterGoogle+Empfehlen

mit dem Auto in Lateinamerika unterwegs, Reiseinfos- und Eindrücke